Gute Tipps für Trail Running Anfänger

Gute Tipps für Trail Running Anfänger

Wer gerne von der befestigten Straße in die Natur wechseln würde, der ist beim Trail Running gut aufgehoben. Mit dieser Art zu laufen, bringt man jede Menge Abwechslung in seine Laufstrecke und kann so ganz nebenbei auch noch die Schönheiten der Natur genießen. Doch was sich auf den ersten Moment so einfach anhört, enthält doch zahlreiche Herausforderungen. Trail Running will erlernt sein, vor allem Anfänger sollten auf einige Dinge achtgeben. Dann wird der Lauf durch die Natur auch wirklich zum Erlebnis.

Der Läufer ist voll gefordert

Die besondere Herausforderung von Trail Running besteht in der Art und der Beschaffenheit des Geländes. Dieses ist hügelig und anspruchsvoll. Die Beine und der Körper werden mehr gefordert, aus dem Joggen wird eine Art von Ganzkörpertraining. Man benötigt wesentlich mehr Energie und ist dabei doch langsamer, als auf einer gewöhnlichen Straße. Wer das erste Mal Trail Running betreibt, wird feststellen, dass der Körper seine Zeit braucht, um sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Doch die Anstrengung hat auch ihre Vorteile. Die Schönheit der Natur lässt sich nirgends so sehr genießen, wie beim Trail Running. Die große Abwechslung und das einzigartige Erleben einer sich ständig ändernden Natur macht die große Faszination von Trail Running aus. Davon abgesehen, ist man dabei deutlich stärker den Launen der Natur ausgesetzt.

Die richtige Ausrüstung ist gefragt

Das gilt es auch bei der Ausrüstung zu berücksichtigen. Je nach Art des Trail Running ist hier eine andere Bekleidung und andere Schuhe, als beim Joggen gefordert. Gerade das Schuhwerk muss an das Gelände angepasst, sein, sonst kann es schnell zu Verletzungen kommen. Stabilität, Dämpfung, Traktion und Schutz sind hier in Abstufungen gefragt. Wer längere Touren plant, sollte unbedingt auch noch auf Essen, Trinken und zusätzliche Kleidung achten, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Sicherheit geht schließlich auch beim Trail Running immer vor. Ist man alleine unterwegs, weil man die Isolation durchaus schätzt, dann sollte man vor dem Start unbedingt jemanden über seine Absicht und seinen Standort unterrichten. Das ist vor allem wichtig, wenn man in einer abgeschiedenen Umgebung unterwegs ist. Wie bei jeder neuen sportlichen Betätigung ist es auch hier für Anfänger unbedingt notwendig, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Trail Running ist nicht mit Joggen auf der Straße vergleichbar. Wer die Umwelt in den Bergen nicht kennt, weil er nur auf befestigtem Gelände läuft, sollte sich zunächst langsam akklimatisieren, bevor er voll einsteigt. Das betrifft sowohl die Bedingungen auf den Bergen, als auch in heißen und feuchten Gegenden abseits gewohnter Trampelpfade.

Die richtige Ausrüstung ist gefragt
Die richtige Ausrüstung ist gefragt

Erlebnis statt Performance

Anders als bei anderen Sportarten steht beim Trail Running die Performance weniger im Vordergrund. Viel wichtiger als ständig neue Rekorde zu brechen, ist das Erlebnis der freien Natur. Gelassenheit ist also angesagt. Diese Grundeinstellung ist symptomatisch für Trail Running. Wer sich für den Sport interessiert möchte Gleichgesinnte treffen und weniger dem Wettkampf frönen. Anfänger beginnen am besten mit flachem Gelände und tasten sich langsam an das anspruchsvolle Gelände heran. So tankt man Kondition und kann dabei völlig neue Aussichten genießen.

Adelbert

Adelbert